Knappe Spiele und alte Bekannte

Die einen kamen aus dem Westen, die anderen aus dem Norden. Am Samstag waren in der Sporthalle an der Scharnweberstraße Tischtennis-Freunde aus verschiedenen Ecken Deutschlands zu Gast.

zu Clip Freundschaftsspiel

Die Preußen hatten befreundete Vereine und Spieler zu einem Freundschaftsturnier eingeladen. Neben dem PSV Kamp-Lintfort aus Nordrhein-Westfalen und dem Altonaer TV aus Hamburg mischten auch Berliner Spieler von Eintracht Berlin und dem SSC Charlottenburg mit. Insgesamt standen an dem Tag 18 Spieler an der Platte.

Auch wenn der Spaß und das Wiedersehen alter Bekannten im Vordergrund standen, gab es den Tag über viele spektakuläre Ballwechsel und knappe Entscheidungen zu sehen. Gespielt wurde in 3er-Mannschaften, aufgeteilt in zwei 3er-Gruppen. Die Gruppensieger, -zweiten und -dritten spielten anschließend die Plätze eins bis sechs aus. Continue reading

Pokal-Sensation knapp verpasst

Für einen Moment geriet der große Favorit im Pokal-Halbfinale ins Wanken. Beim Stand von 2:2 kämpfte sich David Kluthe gegen Elvis Smajovic in den fünften Satz. Bei einem Sieg hätte den Preußen nur noch ein Punkt zur Überraschung gefehlt – und das gegen Blau-Gold. den Spitzenreiter aus der Verbandsliga.

Doch am Ende sollte es für die Landesligisten nicht ganz reichen. Dabei hatte am sonnigen Samstagnachmittag in der Paul-Heyse-Straße alles so wunderbar angefangen. Im ersten Spiel gegen Hossein Golparvaran-Tehrani behielt David in den entscheidenden Momenten die Nerven und gewann überraschend mit 3:1. Continue reading

Tolles Spiel, unglückliches Ergebnis

Vielleicht hätten die Preußen einfach bis zum Ende Doppel spielen sollen. Vermutlich hätten sie im Spitzenspiel der Landesliga gegen den SV Lichtenberg die Nase vorn behalten. Doch die Entscheidung fiel an diesem Abend nun mal in den Einzeln. Und da mussten sich die Preußen ihren starken Gästen geschlagen geben. Nach fast vier Stunden und einem überaus fairen und unterhaltsamen Derby gewann Lichtenberg in Friedrichshain knapp mit 9:6 – genau wie im Hinspiel.

Continue reading

Erst Pokalsieg, dann Weihnachtsfeier

Auf der Revaler Straße ploppten im Fire Tiger schon die ersten Getränke auf. Da mussten sich drei Preußen in Hellersdorf noch an der Platte beweisen.

Ausgerechnet am Tag der Weihnachtsfeier waren Philipp Jaeschke, Khiem Nguyen und David Kluthe noch einmal sportlich gefordert.

In der zweiten Pokal-Runde (Herren A) waren sie beim Landesligisten Eintracht Berlin zu Gast. Immerhin: Am Ende war das Opfer nicht umsonst. Im Gegenteil: In einem nervenaufreibenden Match setzte sich das Preußen-Trio mit 4:3 durch. Von 35 möglichen Sätzen wurden 33 gespielt (17:16). Continue reading

Preußens neuer Vereinsmeister 2018 gekürt

Am Samstag fand erfolgreich die jährlich stattfindene Vereinsmeisterschaft der Preußen statt.

In einem spannenden Turnier gewann Khiem im Finale gegen Flo den begehrten Wanderpokal der Preußen. Flo sichtlich schon geschwächt hatte sich schon am frühen Abend den Sieg bei den Senioren erkämpft :-). Anastasia holte sich in der kleinen Runde im Finale gegen Rico den Wichtelpokal und Jessica gewann souverän 🙂 das Turnier der Damen.

 

Ich möchte mich im Namen des Vorstandes bei allen Organisatoren/innen Teilnehmer/innen für den gelungenden Abend bedanken.

 

Thorsten Druschke

Die Preußen bleiben dran

Im letzten und entscheidenden Doppel einer dramatischen Tischtennis-Woche ließ sich Florian Hellberg auch von einer Zerrung nicht aufhalten.

An der Seite von Kapitän Philipp Jaeschke biss er auf die Zähne – und die beiden Preußen sicherten einen wichtigen Punkt im Spitzenspiel der Landesliga.

Aber der Reihe nach: Nach einer bitteren 6:9-Niederlage bei den Füchsen standen die Preußen am Tag darauf gehörig unter Druck. Mit der zweiten Mannschaft der Berliner Brauereien erwartete den Aufsteiger ein noch stärkerer Gegner. Eine weitere Niederlage, und die Preußen hätten den Anschluss an die vorderen Plätze fast verspielt.

Continue reading

Preußen klettern mit zwei Zittersiegen an die Tabellenspitze

Viele Wege führen zum Erfolg. Niemand beweist das gerade so gut wie die beiden Preußen Tim und Khiem. Der eine reist bei seinen Spielen die Halle mit und ab, schmeißt
sich in jeden Ball und kratzt auch scheinbar unmögliche Bälle noch vom Boden. Der andere verzieht keine Miene, zermürbt die
Gegner mit seiner Gelassenheit, lässt sie kurz am Sieg schnuppern, um das Spiel dann doch souverän nach Hause zu schaukeln.
Beide gehören im ersten Landesliga-Jahr der Preußen bislang zu den Punktelieferanten der Preußen. In ihren Paarkreuzen haben sie noch keine Einzel verloren. Und so stehen die Preußen nach fünf Spielen punktgleich mit dem Spitzenreiter Blau-Gold ganz oben in der Tabelle. Die beiden Spiele in der vergangenen Woche hatten es jedoch in sich.