TTV Preußen 90 ist Pokalsieger 2018

 

Welch ein Wahnsinn, da werden wir doch tatsächlich Pokalsieger bei den
Herren B. Unfassbar. Adam,Tim und Philipp holen den nicht vorhanden
Pokal in der Herren B-Klasse beim Final Four Turnier.

Am Samstag, im Halbfinale hatten wir es mit CFL Berlin 2 zu tun und wir
taten uns sichtlich schwer. Adam spielte gegen den favorisierten und
unangenehm spielenden Ahn-Dyu,Le und lag mit 1:2 zurück. Doch kämpfte er
sich unfassbar ins Spiel und konnte es im 5. Satz in der Verlängerung
für sich entscheiden. Auch Philipp kam gegen David von Mrozik  nicht
wirklich ins Spiel und musste gleich den ersten Satz abgeben. Doch
konnte er sehr geschickt das Blatt noch wenden und gewann schlussendlich
recht souverän mit 3:1.
So musste Tim gegen Steven Shalabi ran und dies Spiel war spektakulär
und spannend. Tim gewann die ersten beiden Sätze recht locker und so
dachten wir das könnte die 3 zu 0 Führung werden. So kam es allerdings
nicht. Tim verlor irgendwie den Faden und Steven wurde immer sicherer.
Es war als würde Steven immer weniger Fehler machen und er spielte immer
besser gegen Tims Abwehr. So drehte sich das Spiel und Tim verlor im
5. Satz. Es stand also 2:1 für Preußen.
Jetzt folgte das Doppel und es entwickelte sich der wohl dramtischte
zweite Satz am gesamten Tag. Adam und Philipp spielten im ersten Satz
fehlerfrei und gewannen deutlich. Im zweiten Satz entwickelte sich eine
unfassbare Verlängerung. Philipp und Adam hatten einige Satzbälle und
riskierten dementsprechend immer wieder viel, allerdings wollten/konnten
sie diese Gelegenheiten nicht nutzen. So ging der Satz mit 21:23
verloren!?!?! Dennoch waren Adam und Philipp nicht zu schlagen. Sie
gewannen 3:2.
3:1 Preußen und nun musste Philipp gegen Ahn-Dyu,Le ran. Im ersten Satz
spielte er souverän und gewann deutlich. Es brauchte doch nur noch
dieses Spiel für den Einzug ins Finale. Doch in den folgenden Sätzen
verließ Philipp die Kontrolle über seine Rückhand und er machte viele
leichte Fehler. Der taktische Wechsel fast nur noch mit Vorhand zu
spielen half leider nicht mehr und er verlor 2:3. So steht es nur noch
3:2 für Preußen.
Adam erwischte einen tollen start gegen Steven Shalabi und gewann gleich
den ersten Satz recht deutlich. Den nächsten Satz musste er leider
abgeben, doch wirkte es eher so,als wäre er sich seiner Überlegenheit
bewusst und konnte diese auch in den 3. und 4. Satz zeigen. Seine
Vorhand als auch Rückhand schlugen immer wieder bei Steven ein. So
konnten wir uns mehr und mehr freuen als Adam sich immer weiter in
Rausch spielte und dieses Halbfinale zu unseren Gunsten entschied. 4:2
Preußen ist im Finale!??! Um den nicht vorhandenen Pokal. 😉

Das Finale war für Adam etwas besonderes. Es ging gegen seinen alten
Verein TTC Blau Gold. Da wir wieder als Auswärtsmannschaft antraten
musste Adam wieder zuerst ran. Scheint ein gutes Omen gewesen zu sein. Er
spielte gegen Daniel Gansen, der jeden Ball am Tisch mit seiner
Vorhand-Noppe zu spielen versuchte, doch Adam war aufgrund des
Halbfinals schon gut auf Noppen eingestellt und er spielte unfassbar
souverän gegen Daniel und zeigte keine Blöße. Immer wieder gelang es Ihm
seine Topspins zu schnell und platziert auf den Tisch zu bringen.
Schlussendlich hatte Daniel keine Chance und Adam gewann 3:1.
Jetzt musste Philipp gegen Robert Wessels spielen. Er spielte taktisch
klug und ließ Robert nicht den Hauch einer Chance. 3:0 Philipp. Also 2:0
für Preußen. Der Titel rückte näher.
Doch erging es Tim ähnlich wie zuvor den Blau Gold Spielern. Er konnte
gegen Mario Merget wenig Akzente setzen und wenig Druck erzeugen, so
dass Mario das spiel bestimmte und mit 3:0 gegen Tim gewann. Nur noch
2:1 für Preußen.
Ins Doppel gingen wieder Adam und Philipp gegen Daniel und Mario. Der
erste Satz ging deutlich verloren und irgendwie wirkten beide etwas
träge. Im zweiten Satz kamen Philipp und Adam gut ins Spiel und
gewannen. Der dritte Satz ging wieder verloren und der vierte Satz
wieder an uns. So musste das Doppel im 5.Satz entschieden werden. Die
Preußen blieben in der ersten Satzhälfte gut dran, was in den anderen
Sätzen nicht so gelang und so brachte der Wechsel nach den 5. Punkt den
entscheidenen Vorteil. Am Ende gewannen Adam und Philipp mit 11:9.
Dadurch war der Titel sehr nahe und die Preußen Fans applaudierten
lautstark als wäre das Turnier gewonnen. Irgendwie fühlte es sich so an.
3:1 Preußen.
Philipp musste nun gegen den Noppenkünstler Daniel ran. Allerdings gab
es nur einen spannenden 1.Satz, den Philipp in der Verlängerung verlor.
Nach der Satzpause schien Philipps taktische Konzept voll und ganz
aufzugehen, da er seinem Gegner kaum noch eine Chance gab und souverän
mit 3:1 gewann und somit war der Titel Perfekt.

TTV Preußen 90 gewinnt die Berliner Pokalmeisterschaft Herren B.
Sensationell.

Vielen Dank noch an Flo, Jirka und Felix die uns auf den Weg begleiteten.
Und vorallem ein dickes Dankeschön an die tosenden abertausenden Fans am
Samstag;-).

Berichterstatter

Philipp Jaeschke

Kommentieren ist momentan nicht möglich.